Werkstattpresse – zum einfachen Montieren und Entfernen von Druckteilen

Sollen Buchsen, Stifte, Kugelgelenke, Zahnräder, Riemenscheiben und vieles mehr manuell montiert oder entfernt werden, ist dies manuell nur mithilfe von Hammer und Stößel möglich. Derartige Arbeiten und auch das Biegen und Ausrichten von Metallen sind nicht nur gefährlich, sondern auch überaus anstrengend und zeitaufwendig. Eine Werkstattpresse ist eine spezielle Konstruktion mit einer integrierten Hydraulikpresse. Die Hydraulikpresse sorgt dafür, dass solche Aufgaben mühelos und ohne großen Kraft- und Zeitaufwand erledigt werden können. Dazu baut die Hydraulikpresse einen Pressdruck von vielen Tonnen auf und verleiht der Werkstattpresse Kräfte, die bei der manuellen Bearbeitung kaum erbracht werden können.

Eine Werkstattpresse bietet viele Vorteile

Eine Werkstattpresse bietet in Werkstatt und im Betrieb viele Vorteile und erleichtert und vereinfacht die Arbeit um einiges. Eine Hydraulikpresse kann mit einem Pressdruck von bis zu 50 Tonnen weitaus mehr Kraft entwickeln als ein  Mensch. Eine Werkstattpresse kann mühelos mit Hubgeschwindigkeiten von nur wenigen Sekunden täglich Hunderte Werkstücke montieren oder entfernen. Das Werkstück kann zur Bearbeitung mit einem Seilzug oder einer Schraubstockklemme auf der Arbeitsfläche befestigt werden, sodass ein sicheres Arbeiten gewährleistet ist und dazu die Maschine mit höchster Präzision arbeiten kann.

Werkstattpressen – verschiedene Varianten

Für Heimwerker und gewerbliche Betriebe, die Werkstattpressen kaufen möchten, stehen verschiedene Ausführungen zur Verfügung. Zunächst einmal kann zwischen Modellen mit Hydraulikpresse und Handpumpe und Modellen mit einer elektrohydraulischen Presse unterschieden werden. Ist die Anschaffung einer großen Hydraulikpresse zu teuer, oder das Gerät einfach zu groß für die Werkstatt, gibt es kleinere und günstigere Alternativen, die zwar eine geringere Presskraft besitzen, für bestimmte Arbeiten jedoch durchaus gut verwendet werden können.

Bei einer Hydraulikpresse mit Handpumpe wird der hydraulische Pressdruck mithilfe einer Handpumpe aufgebaut. Diese Werkstattpressen funktionieren also so ähnlich wie ein Wagenheber. Elektrohydraulische Pumpen sind weitaus komfortabler, benötigen aber Strom, denn der hydraulische Druck wird über einen Elektromotor erzeugt.  Diese Art der Werkstattpressen wird daher zumeist in Gewerbebetrieben und in der Industrie verwendet.

Kommt eine große Hydraulikpresse nicht infrage, kannst du dennoch eine Werkstattpresse kaufen, die dir die Arbeit erleichtern und vereinfachen kann. Dazu stehen im Wesentlichen mit der Drehdornpresse oder einer Kniehebelpresse zwei Alternativen zur Auswahl. Diese kleinen Pressen können direkt auf die Werkbank oder einen Tisch montiert werden und verfügen in der Regel über einen Pressdruck von bis zur einer Tonne. Große Bauteile lassen sich damit zwar nicht bearbeiten, die kleinen Pressen reichen jedoch völlig aus, um Lager und Stifte präzise zu entfernen.

Werkstattpressen Bestseller

  1. Bestseller Nr. 1
  2. Bestseller Nr. 2
    VidaXL 140207 Hydraulische Werkstattpresse, Kapazität: 6 t
    Preis: 75,99€
    Zuletzt aktualisiert am 22.10.2017
  3. Bestseller Nr. 3
  4. Bestseller Nr. 4
    Rotek 30t Werkstattpresse WZWP-030MPV (manuell und pneumatisch)
    Preis: 592,10€
    Sie sparen: 146.90€ (20%)
    Zuletzt aktualisiert am 22.10.2017
  5. Bestseller Nr. 5
  6. Bestseller Nr. 6
  7. Bestseller Nr. 8
  8. Bestseller Nr. 9
    Rotek 50t Werkstattpresse WZWP-050MPV (manuell und pneumatisch)
    Preis: 992,10€
    Sie sparen: 246.90€ (20%)
    Zuletzt aktualisiert am 22.10.2017
  9. Bestseller Nr. 10

Worauf du beim Kauf einer Werkstattpresse achten solltest

Wenn du eine Werkstattpresse kaufen möchtest, solltest du dir zunächst einmal die Frage beantworten, wofür du die Werkstattpresse nutzen möchtest. Werkstattpressen gibt es mit unterschiedlichen Eigenschaften und in verschiedenen Abmessungen. Die Abmessung der Werkstattpresse entscheidet letztendlich über die Größe und Art der Werkstücke, die damit bearbeitet werden können. Darüber hinaus sollten folgende Kriterien beim Kauf einer Werkstattpresse berücksichtigt werden:

Pressdruck

Je nach Art und Beschaffenheit der Werkstücke kann eine Werkstattpresse mit mehr oder weniger Pressdruck notwendig sein.

Funktionalität

Mit einer  verstellbaren Presse ist es möglich, Bauteile in unterschiedlichen Größen zu bearbeiten, während mit einer Presse, die sich nicht verstellen lässt die Bearbeitung  unterschiedlicher Werkstücke eher begrenzt ist.

Kompatibilität und Erweiterungsmöglichkeiten

Die Anschaffung einer Werkstattpresse ist häufig eine einmalige Investition. Die Presse soll für viele Jahre genutzt werden. Es ist daher sinnvoll ein Modell zu wählen, zu dem es auch nach Jahren noch Ersatzteile und Zubehörteile gibt. Mit Hilfe verschiedener Druckstiftsätze und Ausdrückern lassen sich unterschiedliche Durchmesser auspressen. Um die Werkstattpresse möglichst vielseitig verwenden zu können ist es also wichtig, dass die Presse mit verschiedenen Druckstiftsätzen und Ausdrückern kompatibel ist.

Hier findest du eine gute Übersicht der verschiedenen Werkstattpressen

Heimwerkstatt oder Gewerbebetrieb – welches ist die richtige Presse?

Eine Werkstattpresse sorgt in jeder gut bestückten Heimwerkstatt genau wie in Gewerbebetrieben für eine enorme Arbeitserleichterung und Zeitersparnis. Grundsätzlich solltest du die Wahl der richtigen Werkstattpresse in erster Linie davon abhängig machen, welche Werkstücke du damit bearbeiten möchtest und was du genau mit der Presse machen möchtest.

Allgemein benötigen Heimwerker jedoch in aller Regel keinen so hohen Pressdruck wie Gewerbebetriebe. Daher reichen für die Heimwerkstatt normalerweise Werkstattpressen mit einer Druckleistung von bis zu 6 Tonnen aus. Für den Einsatz in gewerblichen Betrieben werden hingegen häufig Werkstattpressen mit einer weitaus höheren Druckleistung benötigt. Hier kann eine massive Hydraulikpresse mit eine großen Funktionsbreite und einer Druckleistung von bis zu 20 Tonnen und mehr sinnvoll sein.